Pläne 2018

Schreibt man eigentlich noch Blogs? Oder ist das ein Ansinnen aus der Vergangenheit? So ca. 2012? Heute ist man auf Instagram, hab ich gehört. Fotos, damit kann man was reißen. Schön und gut, denke ich mir, aber ich bin doch eher eine Frau der Worte. Also halte ich mal wieder einen Zeh hinein, in die Bloggerwelt, plane hier und da mal ein bisschen vom Schreibtisch zu posten, über das, was passiert und was geplant ist.

Also, was ist geplant?!

Zunächsteinmal sieht es so aus, als würde dieses Jahr gar kein Buch von mir erscheinen. Nachdem der Verlag mir im letzten Jahr die zweite Romanbiographie abgesägt hatte, konzentrierte ich mich erstmal ganz auf meine Fortbildung. Die war ziemlich zeitraubend, dabei eher wenig ertragreich, hat mir aber Einblicke in ein paar neue Felder beschert. Und jetzt habe ich Zertifikate, mit denen kann man sich bewerben, hat man mir gesagt. Ich tue es, hin und wieder, wenn ich was interessant sehe.

Ansonsten halte ich die Nase in den Wind und schaue, was so kommt. Und es kommt was. Die letzten Wochen war ich mit der Kollwitz unterwegs zu Lesungen. In Stuttgart, Bochum, Duisburg, nächste Woche bin ich in Köln. Aus Essen und Herne gibt es Anfragen und im Mai lese ich in Münster.

Und es gibt natürlich den Plan, ein neues Buch zu schreiben (oder zwei oder drei). Meine Agentin hat möglicherweise Interessenten für das abgewiesene Buch gefunden, der Verlag wird sich in den nächsten Tagen mit einem neuen Angebot melden und klammheimlich entwickle ich einen Roman, einen ganz echten: fiktional, ohne historisches Vorbild oder Quellen. Er soll in den 20er Jahren spielen. Mal sehen, was draus wird.

Und gebloggt wird scheinbar auch wieder. Zumindest ab und zu. Ich verspreche es zu versuchen. In diesem Sinne. Bis zum nächsten Mal.